GROSSMOSCHEE AL HARAM IN MEKKA

Bau und Pflege von Al-Haram galten als eine große Ehre
in der islamischen Welt.
Verschiedene Herrscher erweiterten sie
und verewigten ihren Namen darin.
Bereits in vorislamischer Zeit gab es um die Kaaba
einen Hof als Gebetsstätte.
648 n. Chr. erhielt die Moschee
erste Grenzen durch Arkaden und Tore.
Eine der wichtigsten Erneuerungen erfolgte unter den
osmanischen Sultanen Selim II. (reg. 1566-1574)
und Murad III. (reg. 1574-1595).
Teile dieses Umbaus umrahmen noch heute den Innenhof.
Nach Abschluss der laufenden Erweiterungen
wird die Fläche von Al-Haram auf 1.116.000 m²
angewachsen sein.
Damit soll sie Platz für 4 Millionen Betende bieten.